• PMFHousing - Ein Zuhause für Menschen in Not

    Wir entwickeln eine neue Technik zum Bau von hochwertigen, langlebigen, billigen Häusern für Opfer von Katastrophen. Die Technik verwendet vorgefertigte Module für Wände, Boden und Dach, die im Aufbau einer Luftmatratze ähneln, mit Reißverschlüssen verbunden und mit PU-Hartschaum gefüllt werden.

     

    Die PMFHousing entwickelt eine neue Technik zum Bau von hochwertigen, langlebigen Unterkünften für Flüchtlinge oder Opfer von Naturkatastrophen. Die Technik besteht darin, dass vorgefertigte Module für Wände, Boden oder Dach, die im Aufbau einer Luftmatratze ähneln an Ort und Stelle mit Reißverschlüssen verbunden und mit Polyurethan-Hartschaum ausgeschäumt werden. Als wesentliche Überlegenheit unseres Produkts sehen wir die leichte Transportierbarkeit, die lange Lebensdauer, die Modularität und die hohe Lebensqualität für die Bewohner bei einem günstigen Preis und einer guten Ökobilanz.

    Wir entwickeln dazu eine Architektur, die es ermöglicht, mit lediglich ca. 25 verschiedenen Teilen Wohngebäude verschiedener Größe und Form, sowie Funktionsgebäude wie z.B. Läden, Werkstätten, Schulen, Krankenhäuser, Versammlungsräume und Büros zu bauen. Neben der Verwendung bei Hilfseinsätzen sehen wir für diese Häuser auch einen Markt für preisgünstigen Wohnraum außerhalb der Krisengebiete. Wir streben Partnerschaften mit Hilfsorganisationen, Banken, NGOs, Versicherungen und Regierungsorganisationen an.
    Für die Lösung der Technischen Herausforderungen arbeiten wir mit Unternehmen und der RWTH Aachen zusammen. Unser Ziel ist es im 2. Quartal 2017 die ersten Prototypen zu bauen.

     

    Kontakt: Andreas Mohr, andreas.mohr(at)pmfhousing.eu

     

     


  • Social Impact Lab Duisburg ist eine gemeinsame Initiative der Prof. Otto Beisheim Stiftung, der Franz Haniel & Cie. GmbH, der KfW Stiftung und der Social Impact gGmbH.