• /eco farm tourist/

    /eco farm tourist/ engagiert sich für naturverbundenen und sozial nachhaltigen Tourismus, unter Einbezug der lokalen Gemeinschaften.

     

    Wir vermitteln Homestay-Unterkünfte auf Bio-Bauernhöfen in Verbindung mit freiwilliger Mitarbeit in einem sozialen Projekt oder bei lokalen Nichtregierungsorganisationen (NGOs). Im Gegensatz zu klassischen Hotel- oder reinen Homestau-Aufenthalten, ermöglichen unsere Aufenthalte das Eintauchen in die lokale Kultur sowie das Erleben von Naturverbundenheit und sozialer Verantwortung. Touristen tragen mit jeder Buchung dazu bei, dass zusätzliche Einnahmen für Bauern generiert, Arbeitsplätze geschaffen sowie NGOs und Projekte unterstützt werden.

    Ein besonderer Urlaubsaufenthalt bei einer bäuerlichen Familie im Süden von Tunesien im Jahr 2016 sorgte für die Initialzündung für /eco farm tourist/. In einer von golden schimmernden Sanddünen umgebenden Oase nächtigten wir zwischen Dattelpalmen, die seit Jahrhunderten auf traditionelle Art und Weise angebaut werden: In locker zueinander stehenden Reihen, ohne den Einsatz von Pestiziden und chemischen Düngemitteln. Die Ernte und Pflege erfolgt per Hand und mit großer Sorgfalt. Dieses Naturerlebnis und das Engagement der Einheimischen standen im starken Kontrast zur Armut in der Region und veranlassten uns, das Thema Reisen aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten.

     

    Einstieg ins Programm: Januar 2018, Duisburg

    Kontakt: Noreen Maria Akhtar, info(at)ecofarmtourist.com

     


  • Social Impact Lab Duisburg war eine gemeinsame Initiative der Prof. Otto Beisheim Stiftung, der Franz Haniel & Cie. GmbH, der KfW Stiftung und der Social Impact gGmbH.